Spanien

In Spanien droht dritte Wahl

Von Alejandro López, 30. Juli 2016

Die Lage in Spanien ist beispielhaft für die Krise des traditionellen bürgerlichen politischen Systems in Europa seit dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise 2008.

EU fordert schärfere Kürzungen in Spanien und Portugal

Von Alejandro López und Paul Mitchell, 20. Juli 2016

Die Nachwirkungen der Brexit-Entscheidung und die italienische Bankenkrise sind nicht überwunden. Jetzt droht die EU Spanien und Portugal mit drakonischen Geldstrafen.

Rechte Volkspartei wird stärkste Kraft in Spanien

Von Alejandro Lopez, 28. Juni 2016

Für Unidos Podemos ist das Wahlergebnis besonders beschämend. Diese Vereinigung wurde nach der Wahl im Dezember 2015 aus der stalinistischen Vereinten Linken und Podemos mit gegründet, um die PSOE auszustechen.

Spanien: Podemos und Vereinigte Linke bilden Bündnis für die Wahlen im Juni

Von Alejandro López, 21. Mai 2016

Das Bündnis soll verhindern, dass sich die wachsende soziale Opposition zu einer bewussten politischen Bewegung gegen den Kapitalismus entwickelt.

Neuwahl in Spanien

Von Paul Mitchell, 10. Mai 2016

Laut Umfragen wird die politische Pattsituation in Spanien anhalten.

Spanien:

Podemos will mit Sozialistischer Partei Regierung bilden

Von Alejandro López, 26. Januar 2016

Alle Parteien, die bereit sind, eine „linke Regierung“ zu bilden oder zu unterstützen, haben schon bewiesen, dass sie für Austerität und Krieg stehen.

Separatisten wählen neuen katalanischen Präsidenten

Von Alejandro López, 13. Januar 2016

Das Regionalparlament hat Carles Puigdemont mit Unterstürtzung der pseudolinken CUP zum Regionalpräsidenten gewählt.

Die politischen Fragen in der spanischen Wahlkrise

Von Alex Lantier, 24. Dezember 2015

Podemos inszeniert sich zwar als populistischer Gegner des Sparkurses, wird sich aber als genauso arbeiterfeindlich erweisen wie Syriza in Griechenland.

Spanische Wahlen bringen keine eindeutige Mehrheit

Von Alejandro López, 22. Dezember 2015

Die spanische Parlamentswahl endete am Sonntag mit einem historischen Zusammenbruch des Zweiparteiensystems.

Spanisches Verfassungsgericht hebt Resolution über Abspaltung Kataloniens auf

Von James Lerner, 14. November 2015

Während das katalanische Parlament weiterhin keine Regierung wählen kann, macht Madrid deutlich, dass jeder Versuch einer Sezession rechtliche Folgen nach sich ziehen wird.

Podemos nimmt ehemaligen Oberbefehlshaber der Streitkräfte in Wahlliste auf

Von Alejandro López, 13. November 2015

Die Entscheidung von Podemos, sich der Nato und dem spanischen Militär als Plattform anzubieten und ihnen damit eine öffentliche Rolle in der Politik zu ermöglichen, muss als Warnung vor dem reaktionären Charakter der Partei verstanden werden

Katalanische Separatisten erringen Mehrheit bei Regionalwahl

Von Alejandro López, 30. September 2015

Trotz all dem nationalistischen Getöse haben die ERC und die CDC zusammen weniger Stimmen erhalten als bei der letzten Regionalwahl.

Regional- und Kommunalwahlen in Spanien:

Niedergang der Großparteien setzt sich fort

Von Alejandro López, 30. Mai 2015

Das Wahlergebnis zeigt die allgemeine Ablehnung der Kürzungspolitik sowohl der Volkspartei als auch der Sozialistischen Partei.

Wahlen in Spanien: Verluste für die großen Parteien und für Podemos

Von Paul Mitchell, 22. Mai 2015

Podemos früherer, rasanter Aufstieg war ein Ausdruck der instabilen politischen Lage und des Einbruchs bei der Unterstützung für die Volkspartei und die Sozialistische Arbeiterpartei.

Kapitulation von Syriza vor der EU entlarvt Podemos in Spanien

Von Alex Lantier und Alejandro López, 24. März 2015

Syrizas Bilanz in der Regierung zeigt, was eine Podemos-Regierung in Spanien wäre: ein Werkzeug des Imperialismus, das mit offen rechten Kräften zusammenarbeitet, um die Arbeiterklasse anzugreifen.

Massenkundgebung in Madrid:

Patriotischer Auftritt des Podemos-Führers

Von Alejandro López, 7. Februar 2015

Pablo Iglesias’ Rede widerlegte die Behauptung, Podemos sei eine Bedrohung für Spaniens herrschende Klasse.

Spanien:

Podemos präsentiert prokapitalistisches Wirtschaftsprogramm

Von Alejandro López, 10. Dezember 2014

Podemos verspricht der Finanzelite, dass eine Regierung, in der sie eine Rolle spielt, keine echte Gefahr für ihre Interessen darstellen wird.

Spanische Studenten vertreiben ukrainische Faschisten vom Campus

Von Alfie Cook, 22. Oktober 2014

Studenten der Madrider Universität Complutense haben faschistische Schläger vertrieben, die eine Veranstaltung zum Angriff am 2. Mai auf das Gewerkschaftshaus in Odessa in der Ukraine zu stören versuchten. Damals waren etwa 42 Menschen umgekommen.

Spanien

Katalanische Pseudolinke verschärfen Kampagne für Unabhängigkeit

Von Alejandro López, 19. September 2014

Pseudolinke Organisationen in Katalonien versuchen, einer reaktionären nationalistischen Bewegung einen progressiven Deckmantel umzuhängen.

Spanien: Vereinigte Linke und Podemos planen Zusammenarbeit

Von Alejandro López, 29. August 2014

Die Annäherung zwischen diesen beiden Gruppen zeigt, dass sie die gleiche soziale Basis haben und ihre Programme gleichermaßen rechts sind.

Spaniens große Parteien bei Europawahlen vernichtend geschlagen

Von Alejandro López, 31. Mai 2014

Die Wähler in Spanien haben die Kürzungspolitik der Regierung bei der Europawahl entschieden zurückgewiesen.

Spaniens neue Partei Podemos – Ein politischer Betrug

Teil 2

Von Alejandro López, 15. Mai 2014

Dies ist der zweite und letzte Teil einer Analyse über die Bildung einer neuen Partei der Pseudolinken in Spanien.

Spaniens neue Partei

Podemos – Ein politischer Betrug

Von Alejandro López, 14. Mai 2014

Dies ist der erste von zwei Artikeln, die die Bildung einer neuen Partei der Pseudolinken in Spanien kommentieren.

Spanische Regierung geht rigoros gegen öffentliche Proteste vor

Von Alejandro López, 7. Dezember 2013

Das Anti-Protest Gesetz ist ein Versuch, den politischen Dissens zu kriminalisieren.

Gewerkschaften sorgen für Lohnsenkungen und Arbeitsplatzabbau bei der größten Bäckerei Spaniens

Von Alejandro López und Paul Mitchell, 31. Oktober 2013

Panrico, Spaniens größte Bäckereikette ist dabei, in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften fast die Hälfte ihrer 4000 Beschäftigten zu entlassen und Lohnsenkungen in Höhe von 30 Prozent durchzusetzen.

Spanien: Regierung setzt neue Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen durch

Von Alejandro López, 23. Juli 2013

Seit Beginn der Weltwirtschaftskrise im Jahr 2008 sind die Staatseinnahmen von Spanien um fast 200 Milliarden Euro gesunken.

Arbeitsmarktreformen treiben Massenentlassungen in die Höhe

Von Franci Vier, 6. Juli 2013

Fünf Jahre nach Ausbruch der globalen Finanzkrise ist die Arbeitslosigkeit in Spanien auf einem neuen Höchststand. Jüngste Prognosen der OECD lassen einen weiteren Anstieg auf 28% bis zum Ende des Jahres erwarten.

Andy Durgan und En Lucha:

Historische Verfälschungen zur Rechtfertigung des politischen Betrugs an den spanischen Arbeitern

Teil 3

Von Dave Hyland, 2. Februar 2013

Dies ist der dritte und letzte Teil eines dreiteiligen Artikels über die Verfälschungen der Lehren der spanischen Geschichte durch Andy Durgan von En Lucha.

Andy Durgan und En Lucha: Historische Verfälschungen zur Rechtfertigung des politischen Betrugs an den spanischen Arbeitern

Teil 2

Von Dave Hyland, 1. Februar 2013

Dies ist der zweite Teil eines dreiteiligen Artikels über die Verfälschungen der Lehren der spanischen Geschichte durch Andy Durgan von En Lucha.

Andy Durgan und En Lucha: Historische Verfälschungen zur Rechtfertigung des politischen Betrugs an den spanischen Arbeitern

Von Dave Hyland, 31. Januar 2013

Dies ist der erste Teil eines dreiteiligen Artikels über die Verfälschungen der Lehren der spanischen Geschichte durch Andy Durgan von En Lucha.

Milliardären geht es immer besser

– während der allgemeine Lebensstandard sinkt

Von Patrick Martin, 12. Januar 2013

Während der Lebensstandard der arbeitenden Bevölkerung stagniert oder sinkt, vermehrt sich der Reichtum der reichsten Personen dieser Welt.

Politische Ökonomie des spanischen Bankenbailouts

Von Nick Beams, 13. Dezember 2012

Die Hilfen an die spanischen Banken werden offenbar als Auftakt für einen umfassenden Bailout des spanischen Staates und für die Errichtung einer Finanzdiktatur wie in Griechenland aufgefasst.

Separatistische Parteien dominieren Wahlen in Katalonien

Von Paul Mitchell, 6. Dezember 2012

Bei den katalanischen Parlamentswahlen vom 25. November erhielten Parteien, die die Unabhängigkeit von Spanien fordern, einen signifikanten Stimmenanteil.

Spanien: Widerstand gegen Zwangsräumung von Wohnungen

Von Franci Vier, 30. November 2012

Die Zwangsräumung von Eigentumswohnungen und Häusern ist in Spanien zum Massenphänomen geworden.

Massendemonstrationen gegen Sparkurs und Arbeitslosigkeit in Spanien, Portugal und Italien

Von unseren Korrespondenten, 16. November 2012

Am Mittwoch gingen in mehreren europäischen Ländern hunderttausende Arbeiter auf die Straße, um gegen steigende Arbeitslosigkeit und die Sparmaßnahmen zu demonstrieren, die EU und IWF diktieren.

Wie weiter im Kampf gegen den Sparkurs in Europa?

Von der Redaktion der World Socialist Web Site, 14. November 2012

Die Arbeiter, die in Südeuropa dem Aufruf des Europäischen Gewerkschaftsbundes zu Protesten folgen, stehen vor drängenden Fragen der politischen Perspektive

Unabhängigkeit Kataloniens eine Sackgasse

Teil 2

Von Alejandro López und Paul Mitchell, 6. November 2012

Dies ist der zweite und letzte Teil eines Artikels zur Frage der Unabhängigkeit Kataloniens Der erste Teil erschien am 3. November

Unabhängigkeit Kataloniens eine Sackgasse

Von Alejandro López und Paul Mitchell, 3. November 2012

Arbeiter und Jugendliche sollten die Vorstellung, die angesichts der Wirtschaftskrise an Unterstützung gewonnen hat, zurückweisen, dass die Unabhängigkeit Kataloniens, ihren Interessen dienen würde.

Santiago Carillo – der Schlächter der Spanischen Revolution

Von Vicky Short, 27. Oktober 2012

Santiago Carrillo, der ehemalige Generalsekretär der stalinistischen Kommunistischen Partei Spaniens (PCE), starb am Dienstag, dem 18. September, im Alter von 97 Jahren.

Arbeitslose in Barcelona schildern soziale Tragödie in Spanien

Von unseren Reportern, 9. Oktober 2012

Seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise 2008 ist die Arbeitslosigkeit in Spanien von acht auf fast 25 Prozent gestiegen, – mehr als das Doppelte des europäischen Durchschnitts.

Arbeiter und Jugendliche in Barcelona zur Sparpolitik

Von einem WSWS-Reporterteam, 6. Oktober 2012

Spaniens rechte Volkspartei-Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy hat sich einen 100 Mrd. Euro Kredit besorgt, um die Banken zu retten, und wird wahrscheinlich bald um mehr Geld nachsuchen.

In Portugal und Spanien demonstrieren Zehntausende gegen Sparpolitik

Von Patrick Martin, 3. Oktober 2012

In Portugal und Spanien nahmen am Samstag in den Großstädten zehntausende Arbeiter, Jugendliche, Arbeitslose und Rentner an Massendemonstrationen teil.

Angst wegen spanischer Schuldenkrise:

Märkte fallen weltweit

Von Nick Beams, 25. Juli 2012

Neben der Krise in Spanien werden die Marktturbulenzen durch wachsende Anzeichen verstärkt, dass Griechenland schon bald aus der Eurozone ausgeschlossen werden könnte.

Finanzminister knüpfen Rettungsmaßnahmen für spanische Banken an schärfere Kürzungen

Von Stefan Steinberg, 25. Juli 2012

Am 20. Juli verabschiedeten die Finanzminister der Eurozone ein 100 Milliarden Euro umfassendes Rettungspaket für das spanische Bankensystem, das mit weiteren Sparmaßnahmen und deren Kontrolle durch EU-Institutionen verknüpft ist.

Spanien:

Massenproteste gegen Kürzungen im ganzen Land

Von Chris Marsden, 24. Juli 2012

Die Demonstrationen gegen die jüngsten Sparmaßnahmen der Partido Popular (PP) am vergangenen Donnerstag waren ein Ausdruck der Wut und des Widerstandes von Millionen Spaniern.

„Schwarzer Marsch“ der Minenarbeiter in Madrid angegriffen

Von Michael Regens, 17. Juli 2012

Am Abend des 11. Juli erreichte der sogenannte „schwarze Marsch“ aus dem Norden Spaniens Madrid. 25.000 Menschen begrüßten die 200 Minenarbeiter und demonstrierten anschließend gemeinsam durch die Straßen der Hauptstadt.

Pseudolinke rechtfertigen Gewerkschaftsverrat an spanischen Bergarbeitern

Von Alejandro Lopez, 10. Juli 2012

Der Streik von 8.000 Bergarbeitern in Asturien, León und Aragón ist Ausdruck dafür, wie abgrundtief Arbeiter die Sparpolitik der PP-Regierung ablehnen.

Rettung spanischer Banken zieht “Daumenschrauben” weiter an

Von Stefan Steinberg, 13. Juni 2012

Finanzminister Wolfgang Schäuble widerspricht den Versicherungen des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy, mit dem Rettungspaket für die spanischen Banken vom Wochenende seien „keine Bedingungen verbunden“.

Das Rettungspaket für Spanien und das Gespenst der 1930er Jahre

Von Andre Damon, 12. Juni 2012

Die Tatsache, das es vier Jahre nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers und zwei Jahre nach dem ersten Rettungspaket für Griechenland nötig ist, eine der stärksten Wirtschaftsmächte Europas zu retten, entlarvt alle Behauptungen über die Lebensfähigkeit des Kapitalismus als Lügen.

Drohender Bankencrash in Spanien:

Innereuropäische Spannungen nehmen zu

Von Andre Damon, 9. Juni 2012

Nach der erneuten Herabstufung der Kreditwürdigkeit suchten europäische Regierungschefs am Donnerstag nach einem Ausweg, um den Zusammenbruch des spanischen Bankensystems zu verhindern.

Spanische Bankenkrise erschüttert weltweite Finanzmärkte

Von Andre Damon, 5. Juni 2012

Die Angst vor einem Zusammenbruch der Eurozone trieb Investoren am Mittwoch in sichere Anlagen. Als Folge davon sanken die Erträge für amerikanische Staatsanleihen auf den tiefsten Stand seit 1946.

Spanische Bankenkrise droht Euro zu sprengen

Von Stefan Steinberg, 5. Juni 2012

Die Rücksichtslosigkeit der Zentralbanken wie der Privatbanken hat die Krise enorm verschärft. Die wachsenden Gegensätze zwischen den Staaten drohen die EU und den Euro zu zerstören.

Spanische Bankenschulden verschärfen Krise der Eurozone

Von Nick Beams, 16. Mai 2012

Wegen der Lage der spanischen Banken verschärft sich die europäische Finanzkrise. Hinzu kommen die Zweifel, ob Griechenland in der Eurozone verbleibt.

Spanische Schuldenkrise bringt globale Wirtschaft an den Rand des Abgrunds

Von Nick Beams, 1. Mai 2012

Seit der Beinahe-Zahlungsunfähigkeit Griechenlands Ende des letzten Jahres, hat sich das Auge des Finanzsturms nach Spanien verschoben.

Spanien gerät ins Zentrum der Eurokrise

Von Peter Schwarz, 19. April 2012

Spanien droht dasselbe Schicksal wie im vergangenen Jahr Griechenland. Unter dem Druck der Europäischen Union und der internationalen Finanzmärkte schlittert das Land in eine Todesspirale aus Sparmaßnahmen und Rezession.

Die Unterdrückung spanischer Arbeiter und Jugendlicher

Von Alejandro López, 7. April 2012

Das brutale Vorgehen der spanischen Polizei beim Generalstreik muss als Warnung an die arbeitende Bevölkerung in ganz Europa verstanden werden: Die herrschende Klasse weiß, dass sie ihre Sparmaßnahmen nicht auf friedlichem Weg durchsetzen kann.

Spanien:

Der Generalstreik und die Aufgaben der Arbeiterklasse

Von Julie Hyland, 4. April 2012

Die Demonstration der Kampfbereitschaft spanischer Arbeiter hat in der Bourgeoisie in ganz Europa für Entsetzen gesorgt. Sie dürfte vor allem die Gewerkschaften verstören.

Spaniens "Linke" benutzen den eintägigen Generalstreik zur Stärkung der Gewerkschaftsbürokratie

Von Alejandro López, 4. April 2012

Die Kommunistische Partei Spaniens, die Antikapitalistische Linke (IA) des pablistischen Vereinigten Sekretariats, En Lucha und andere pseudo-linke Organisationen agieren unverblümt als Unterstützer der Gewerkschaftsbürokratie

Millionen beteiligen sich an Generalstreik in Spanien

Von Vicky Short, 31. März 2012

Bis zu 80 Prozent der Beschäftigten in Spanien beteiligten sich am gestrigen Generalstreik gegen die Arbeitsmarktreformen der rechten Volkspartei-Regierung.

Spanien:

Freispruch für Richter Baltasar Garzon

Er deckte Verbrechen des Franco-Regimes auf

Von Alejandro López und Chris Marsden, 10. März 2012

Baltasar Garzons Freispruch ist ein taktischer Rückzug der herrschenden Elite angesichts des Widerstandes der Bevölkerung gegen dieses Verfahren.

Spanien

Francos Erben verfolgen Richter Garzón

Von Alejandro López und Chris Marsden, 18. Februar 2012

Die politischen Vertreter der spanischen Bourgeoisie ziehen alle juristischen Register, um einen politischen Gegner mundtot zu machen. Sein „Verbrechen“: Ermittlungen über das Schicksal der Opfer des spanischen Bürgerkriegs.

Spanische PP-Regierung setzt brutale Arbeitsmarktgesetze durch

Von Alejandro López, 18. Februar 2012

Das neue Arbeitsmarktgesetz der konservativen Regierung der Volkspartei (PP), die im vergangenen November ins Amt gewählt wurde, beschneidet die Rechte der spanischen Arbeiter dramatisch.

Spanischer Richter Baltasar Garzón erhält elfjähriges Berufsverbot

Von Vicky Short, 16. Februar 2012

Am Donnerstag, den 9. Februar verhängte der spanische Oberste Gerichtshof ein elfjähriges Berufsverbot gegen den Richter am Nationalen Gericht Baltasar Garzón.

Prozess gegen den spanischen Richter Baltasar Garzón:

Angeklagt wegen der Untersuchung von Francos Verbrechen

Von Vicky Short, 25. Januar 2012

Der spanische Richter Baltasar Garzón erschien am 17. Januar vor Gericht. Das Verfahren ist das erste von drei Verfahren, die darauf abzielen ihn zum Schweigen zu bringen und einen Erfolg seiner Untersuchungen zu vereiteln.

Spanien:

Volkspartei kündigt beispiellose Haushaltskürzungen an

Von Alejandro López, 6. Januar 2012

Die neue rechtsgerichtete spanische Regierung unter Premierminister Mariano Rajoy hat Haushaltskürzungen in Höhe von 16,5 Milliarden Euro angekündigt und Details für die ersten neun Milliarden präsentiert.

Spanien

Baskische ETA erklärt Ende des bewaffneten Kampfes

Von Alejandro Lopez, 5. November 2011

Die baskische Separatistengruppe Baskenland und Freiheit (Euskadi ta Askatasuna, ETA) erklärte Ende Oktober „die endgültige Beendigung ihrer bewaffneten Aktivitäten“.

Vorgezogene Neuwahl in Spanien

Von Peter Schwarz, 3. August 2011

Mit dem vorzeitigen Rücktritt und der Aushändigung der Macht an die rechte PP folgen die spanischen Sozialisten einem Muster, das in der europäischen Sozialdemokratie seit langem Schule macht.

Die Rolle der Ex-Linken in der spanischen Los-Indignados-Protestbewegung

Von Robert Stevens, 24. Juni 2011

Das Ende der Besetzung des Puerta del Sol in Madrid durch die Bewegung der Los-Indignados („die Empörten) bietet Gelegenheit, die Perspektive von Autonomie und politischer Abstinenz ihrer Führung noch einmal unter die Lupe zu nehmen.

Massenproteste gegen Sparmaßnahmen in Spanien

Von Alejandro Lopez, 23. Juni 2011

Am Sonntag demonstrierten in ganz Spanien Hunderttausende gegen die Sparmaßnahmen. Dabei fiel auf, dass weder Parteien noch Gewerkschaften anwesend waren.

Spaniens M-15-Proteste und das Autonomie-Konzept

Von Robert Stevens, 7. Juni 2011

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Vorstellung vieler spanischer „Indignados“, dass die Proteste „keine Führung“ haben sollen, und dass keine Partei „die Bewegung“ dominieren dürfe.

M-15 Proteste in Spanien:

Wie vorwärts für die "Zornigen"?

Von Chris Marsden, 1. Juni 2011

Die Massendemonstrationen in Spanien, die am 15. Mai begannen, sind ein Resultat der enormen Wut über die Sparmaßnahmen der Regierung der Sozialistischen Partei (PSOE).

Trotz Regierungsverbot protestieren Zehntausende in ganz Spanien

Von Alejandro López, 24. Mai 2011

Zehntausende Demonstranten besetzen in Madrid den Platz Puerta del Sol. Sie protestieren gegen Arbeitslosigkeit, staatliche Sparmaßnahmen und ein politisches System, dass nur den Banken und dem Großkapital dient.

Antwort auf einen Leserbrief zum Streik der spanischen Fluglotsen

Von Paul Mitchell, 12. Februar 2011

Die WSWS antwortet einem Leser, der unsere Berichterstattung über die spanischen Fluglotsen kritisiert.

Spanische Fluglotsen Ziel heftiger staatlicher Angriffe

Von Chris Marsden und Paul Michell, 15. Dezember 2010

Cándido Conde-Pumpido, der Generalstaatsanwalt der spanischen Regierung, die von der Sozialistischen Partei Spaniens (PSOE) gestellt wird, fordert Gefängnisstrafen bis zu acht Jahren für Hunderte von Fluglotsen, die am vorletzten Wochenende einen Streik organisiert hatten.

Spanien: Regierung droht mit Diktatur

Von Robert Stevens, 7. Dezember 2010

Die Entscheidung der spanischen Regierung, der Armee zu befehlen, die Kontrolltürme der Flughäfen von der Armee besetzen zu lassen, um einen spontanen Streik der Fluglotsen zu brechen, ist eine Warnung für die gesamte Arbeiterklasse.

Spanische Regierung bricht Streik der Fluglotsen mit Armee

Von Alejandro López und Alex Lantier, 7. Dezember 2010

Ministerpräsident Zapatero ließ die Tower von Flughäfen in ganz Spanien von der Armee besetzen, um einen spontanen Streik von Fluglotsen zu brechen.

Spanische Bergleute im Streik gegen Lohnausfälle und Zechenschließungen

Von Paul Stuart, 2. Oktober 2010

Bei einem nationalen Bergarbeiterstreik in Spanien am 22. und 23. September kam die Produktion im Bergbau zum Erliegen. Es handelte sich um einen Solidaritätsstreik für die Arbeiter der Bergwerksgesellschaften Alonso und Viloria.

Spanien: Streikenden Metro-Arbeitern droht Eingreifen der Armee und Verrat der Gewerkschaft

Von Paul Mitchell, 7. Juli 2010

Ignacio González, stellvertretender Vorsitzender der von der Volkspartei geführten Regionalregierung in Madrid, hat davor gewarnt, dass er die Übernahme des Madrider Metrosystems, das durch streikende Arbeiter zum Erliegen gebracht wurde, durch das Militär "als Option nicht ausschließt".

Spanischer Richter nimmt Folter-Ermittlungen gegen Beamte der Bush-Regierung wieder auf

Von Paul Mitchell und Chris Marsden, 8. Mai 2009

Spaniens oberster Untersuchungsrichter, Baltasar Garzón, ermittelt wieder gegen die Folterer von Guantánamo Bay.

Sozialistische Regierung Spaniens verhindert Folterprozess gegen Bush-Politiker

Von Paul Mitchell, 28. April 2009

Die Obama-Regierung und Spaniens sozialistische Regierung arbeiten gemeinsam daran zu verhindern, dass hohe Vertreter der Bush-Regierung vor Gericht gestellt werden.

Spanien: Verbrechen der Franco-Ära werden untersucht

Von Paul Mitchell, 15. November 2008

Der prominente Untersuchungsrichter Baltasar Garzon hat Ermittlung über Tausende Massengräber in ganz Spanien eingeleitet. Bis heute wurde niemand wegen der schrecklichen Verbrechen, die unter der faschistischen Diktatur von General Francisco Franco verübt wurden, strafrechtlich verfolgt. Der Erlass für die Untersuchung macht deutlich, dass die spanischen Gerichte nie irgendwelche Ermittlungen über diese Verbrechen durchgeführt hat.

Spanien: Sozialistische Regierung wendet sich gegen Einwanderer

Von Paul Mitchell, 9. August 2008

Die Regierung der Spanischen Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) wendet sich angesichts der Entwicklung der Wirtschaft hin zur Rezession gegen die Einwanderer des Landes. Die PSOE-Regierung unter der Führung von Premierminister José Luis Zapatero hatte früher den Ruf, Europas liberalste, am weitesten nach links tendierende Regierung zu sein. Heute verbündet sie sich jedoch mit den rechtesten Elementen in der Europäischen Union (EU). Man könnte noch weiter gehen und sagen, dass Zapatero und seine Minister jetzt die ausländerfeindliche Meute anführen.

Spanien: Vereinte Linke geht nach rechts und spaltet sich

Von Vicky Short, 12. März 2008

Das spanische Parteienbündnis Vereinte Linke (Izquierda Unida—IU) bricht auseinander, während zerstrittene Fraktionen der Kommunistischen Partei Spaniens (PCE) um seine Führung kämpfen.

Spanischer Richter fordert, die Verantwortlichen der Irakinvasion wegen Kriegsverbrechen anzuklagen

Von Vicky Short, 18. April 2007

Es fällt auf, dass sich Laguiller auf eine Art reformistisches Minimalprogramm beschränkt: Erhöhung des staatlichen Mindestlohns (SMIC), eine deutliche Ausweiterung des sozialen Wohnungsbaus und die Sicherung von Arbeitsplätzen.

Kongress in Madrid zum 70. Jahrestag des spanischen Bürgerkriegs

Von Bill Van Auken, 7. Dezember 2006

Das Material, das im Rahmen des Kongresses aufbereitet und vorgestellt wurde, war zweifellos umfangreich und bekundet ein anhaltendes Interesse am Spanischen Bürgerkrieg. Es scheint allerdings, dass viele bekannte spanische Historiker das enorme revolutionäre Potential unterschätzen, das in den 1930er Jahren vorhanden war, und das grundlegende Problem der revolutionären Führung in der Arbeiterklasse ignorieren

Katholische Kirche schürt Opposition gegen spanische Regierung

Von Vicky Short, 8. Juni 2005

Eine der ersten Taten des neugewählten Papstes Benedikt XVI. (Joseph Ratzinger) war ein Angriff auf die sozialdemokratische Regierung in Spanien unter Ministerpräsident José Luis Zapatero.

Spanien sucht Annäherung an Bush

Von Paul Mitchell und Paul Bond, 30. November 2004

Die spanische sozialistische Regierung steckt im Dilemma und versucht es allen recht zu machen. Trotz ständiger Brüskierung durch die Bush-Regierung will sie dieser dienlich sein, aber gleichzeitig das Bündnis mit den europäischen Mächten stärken, besonders mit Frankreich und Deutschland.

Spanien

PSOE-Regierung vertuscht Hintergründe der Madrider Bombenanschläge

Von Paul Stuart, 10. Juli 2004

Die parlamentarische Untersuchung zu den Bombenanschlägen vom 11. März blendet die Fragen der spanischen Kriegsbeteiligung aus und bewahrt die ehemalige Aznar-Regierung vor peinlichen Fragen

Spanien: PSOE-Regierung greift Recht auf freie Meinungsäußerung an

Von Paul Stuart, 28. Mai 2004

Die Sozialistische Arbeiterpartei Spaniens (PSOE) verdankte ihre Regierungsübernahme im März einer starken Bewegung der Arbeiterklasse gegen die rechtskonservative Volkspartei (PP). Die PP wurde abgewählt, weil sie erst den Irakkrieg unterstützt und dann versucht hatte, das allgemeine Entsetzen der Bevölkerung über die Bombenanschläge auf Pendlerzüge vom 11. März zu Wahlkampfzwecken auszunutzen. Die PP hatte die baskische Separatistenorganisation ETA für die Anschläge verantwortlich gemacht, obwohl sie über Hinweise verfügte, die auf eine Täterschaft islamischer Fundamentalisten hinwiesen.

Spanien

Aznar wegen Unterstützung des Irakkriegs abgewählt

Von Chris Marsden, 16. März 2004

Die Parlamentswahlen in Spanien wurden zu einem Referendum über die Unterstützung der Aznar-Regierung für den Krieg gegen den Irak.

Mindestens 192 Tote durch Terroranschläge in Madrid

Von der Redaktion, 12. März 2004

World Socialist Web Site verurteilt Anschläge in Madrid.

Spaniens Regierung plant drastische Strafen für Kriegsgegner

Von Ludwig Niethammer, 25. April 2003

Die spanische Regierung von Jose Maria Aznar will in Zukunft drastische Haftstrafen gegen Teilnehmer von Anti-Kriegsprotesten verhängen.

ETA verstärkt den Terror

Von Peter Norden, 19. August 2000

Die Terrorkampagne der baskischen ETA führt in eine politische Sackgasse und ist ein Hindernis für die sozialen Kämpfe der Arbeiter.

Die spanische Sozialistische Partei wählt einen Vertreter des "Neuen Wegs" zum Generalsekretär

Von Vicky Short, 12. August 2000

Die spanische sozialistische Partei hat eine neue Führung gewählt, die Blair und Schröder als Vorbilder betrachtet.

Marokko beansprucht Ceuta und Melilla

Von Peter Norden, 26. August 1999

Forderungen nach einer "Entkolonialisierung" der spanischen Enklaven Ceuta und Melilla unterstreichen die Brüchigkeit des spanischen Staates.