China

China richtet im Ostchinesischen Meer Luftverteidigungszone ein

Von John Chan, 27. November 2013

Der Japan-China-Konflikt um die umstrittenen Senkaku-Inseln spitzt sich zu. Sollte es zum Krieg kommen, will die Obama-Regierung an der Seite Japans stehen, wie Kerry am Wochenende bekräftigte.

Chinas KP präsentiert Markt-„Reformen 2.0“

Von John Chan, 15. November 2013

Weitere Privatisierungen und Dutzende Millionen Entlassungen stehen bevor. Die oberste Parteiführung der KP Chinas streitet weiter über das Schicksal der größten Staatskonzerne.

Kommunistische Partei Chinas legt Pläne für “freie Marktwirtschaft” vor

Von John Chan, 13. November 2013

Die chinesische Regierung will ausländische Investitionen fördern, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Japan:

Ministerpräsident will Streit um Inselgruppe verschärfen

Von Peter Symonds, 30. Oktober 2013

Premier Abes Haltung zu den Senkaku-Inseln ist Teil einer weitergehenden Strategie, die Interessen des japanischen Imperialismus in der ganzen Region zu stärken.

Amerikanisch-japanische Gespräche:

Kriegspläne gegen China

Von Peter Symonds, 12. Oktober 2013

USA kündigen Lieferung von Hightech-Waffen an Japan an und geben grünes Licht für eine Remilitarisierung Japans im Rahmen eines „robusteren Bündnisses“.

Rivalitäten zwischen USA und China auf Apec-Gipfel

Von Peter Symonds, 10. Oktober 2013

Über dem Treffen hing die Gefahr eines amerikanischen Staatsbankrottes, falls der Kongress es nicht schafft, die Schuldenobergrenze der USA anzuheben.

Obama sagt Reise nach Malaysia und den Philippinen wegen Shutdown ab

Von Joseph Santolan, 5. Oktober 2013

Obamas Absage ändert nichts an Washingtons aggressiver „Schwerpunktverlagerung“, gefährdet jedoch seine Glaubwürdigkeit.

IWF warnt vor wachsenden Risiken für Chinas Finanzsystem

Von John Chan, 27. Juli 2013

Der jährliche Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) über China, der letzte Woche veröffentlicht wurde, warnt davor, dass auf die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft erhebliche finanziellen Risiken zukommen.

Kreditklemme trifft China

Von John Chan, 28. Juni 2013

In China führte die Drosselung der Zentralbankkredite zu einer Krise des Finanzmarktes, die zum Auslöser eines verstärkten Chaos auf den Weltmärkten werden kann.

Bei ihrer Jagd auf Snowden bedrohen die USA China und Russland

Von Peter Symonds, 27. Juni 2013

Das einzige “Gesetz”, welches das Weiße Haus anerkennt, ist eines, das den politischen wirtschaftlichen und strategischen Interessen des US-Imperialismus dient.

China warnt vor „Großmachtrivalitäten“ im asiatisch-pazifischen Raum

Von John Chan, 14. Juni 2013

Laut einer chinesischen Expertenkommission führt die aggressive, auf Asien gerichtete US-Politik für China zu beträchtlicher strategischer „Verunsicherung“.

Krise des Kapitalismus treibt China zu Marktreformen

Von John Chan, 6. Juni 2013

Die dritte Runde der „Marktreformen“ wird das chinesische Regime in eine explosive Konfrontation mit der chinesischen Arbeiterklasse treiben.

China fordert Nordkorea auf Verhandlungen über Atomprogramm wieder aufzunehmen

Von Ben McGrath, 4. Juni 2013

Aus Furcht vor noch aggressiverem Vorgehen der USA fordern Vertreter Chinas Nordkorea auf, die Sechs-Parteien-Gespräche wieder aufzunehmen

Chinesischer Premierminister fordert „gestohlene“ Gebiete von Japan zurück

Von John Chan, 1. Juni 2013

Der chinesische Premierminister Li Keqiang bezog sich bei seinem Europabesuch auf das Potsdamer Abkommen von 1945, um die japanische Souveränität über die umstrittenen Diaoyu/Senkaku in Frage zu stellen

China stellt japanische Souveränität über Okinawa in Frage

Von John Chan, 23. Mai 2013

Chinas staatliche People’s Daily veröffentlichte letzte Woche einen provokanten Artikel, in dem implizit chinesische Ansprüche auf Okinawa geltend gemacht werden.

Vermehrte Anzeichen einer Finanzkrise in China

Von John Chan, 15. Mai 2013

Das nachlassende Wirtschaftswachstum Chinas und die Instabilität seines Finanzsystems sorgen für Unruhe.

Australiens Verteidigungspläne und die amerikanische „Hinwendung“ auf Asien

Von James Cogan, 14. Mai 2013

Der US-Imperialismus ist entschlossen, Chinas wirtschaftliche Expansion zu verhindern, damit Peking Washington nicht als dominante Macht in Asien ablöst.

Wachsende Spannungen im indisch-chinesischen Grenzstreit

Von Deepal Jayasekera, 8. Mai 2013

Die Armeeeinheiten, die sich an der indisch-chinesischen Grenze gegenüberstehen, sind Ausdruck der explosiven Spannungen, die sich durch Obamas „Trendwende nach Asien“ aufbauen.

Chinas Dilemma wegen der Korea-Krise

Von John Chan, 11. April 2013

In den herrschenden Kreisen Chinas ist eine Debatte um das langjährige Bündnis mit Nordkorea entstanden.

Nordkorea:

USA drohen mit Krieg und fordern China auf, Unterstützung einzustellen

Von Alex Lantier, 9. April 2013

Am Wochenende drohten Vertreter der US-Regierung Nordkorea erneut mit Krieg und forderten China auf, seine Unterstützung für das Regime in Pjöngjang einzustellen.

Chinas neuer Präsident umwirbt Afrika

Von John Chan, 29. März 2013

Xi erklärte, China werde Afrika im Gegensatz zu den ehemaligen Kolonialmächten als „gleichberechtigten“ Partner behandeln

Chinas neue Führung signalisiert aggressivere Außenpolitik

Von John Chan, 23. März 2013

Während er einer unmittelbaren Konfrontation mit den USA auszuweichen versucht, unterstrich Chinas neuer Präsident die Notwendigkeit, die zentralen Interessen des Landes zu verteidigen.

Chinas neuer Premier will “schmerzhafte” Markt-Umstrukturierung

Von John Chan, 21. März 2013

Die angekündigten Marktreformen werden “so schmerzhaft sein, als ob man sich in den Finger schneidet”, – so der neue chinesische Premier Li Keqiang.

Pakistan übergibt den strategischen Hafen Gwadar an China

Von Sampath Perera, 6. März 2013

Indiens Widerstand gegen die Übergabe des pakistanischen Hafens Gwadar an China verweist auf die explosiven geo-politischen Spannungen, die die amerikanische “Schwerpunktverlagerung auf Asien” auslöst.

USA bereiten Cyberkrieg gegen China vor

Von Peter Symonds, 26. Februar 2013

In der amerikanischen Presse wird China als Cyber-Bedrohung verteufelt. Dies dient als Vorwand für neue amerikanische Aggression.

USA bedrohen China unter Vorwand des Hackings

Von Barry Grey, 22. Februar 2013

Die USA verschärfen ihre Drohungen gegen China und benutzen gezieltes Hacking dafür als Vorwand. Dies ist Teil einer breiteren amerikanischen Offensive gegen China.

Chinas „rote“ Aristokratie

Von John Chan, 5. Januar 2013

In China liegt die wirtschaftliche und politische Macht in den Händen einer winzigen Elite von Superreichen, die mit der KPCh verbunden ist.

Vor zwanzig Jahren: Deng Xiaopings Reise durch Südchina

Teil 2

Von John Chan, 1. Dezember 2012

Im Verlauf seiner Reise von 1992 machte Deng aus seiner Anpassung an den Kapitalismus kein Geheimnis.

Nach dem KPCh-Kongress:

Forderung nach Marktreformen

Von John Chan, 30. November 2012

Internationale und chinesische Wirtschaftseliten drängen auf weitere wirtschaftliche Umstrukturierungen in China. Sie haben es vor allem auf staatliche Unternehmen abgesehen.

Vor zwanzig Jahren: Deng Xiaopings Reise durch Südchina

Von John Chan, 30. November 2012

Dengs Reise 1992 wurde zum Wendepunkt für die Restauration des Kapitalismus in China.

Die neue chinesische Führung – ein Regime in der Krise

Von John Chan, 21. November 2012

Die Wirtschaft wächst deutlich langsamer und die USA versuchen alles, um den Aufstieg Chinas zu einem potentiellen Rivalen zu verhindern.

KPCh stellt neue Führung vor

Von John Chan, 20. November 2012

Alle Fraktionen sind sich einig, dass das Regime auf eine Konfrontation mit der Arbeiterklasse zusteuert.

Peking: Scheinkampagne für soziale Gleichheit

Von John Chan, 15. November 2012

Die chinesische Regierung bereitet sich auf eine neue Runde von Privatisierungen und Ausbau der Marktwirtschaft vor.

Rede des chinesischen Präsidenten von Krisen bestimmt

Von John Chan, 13. November 2012

Obwohl die KPCh bei ihrem Parteitag Einigkeit demonstriert hat, bestehen weiterhin starke Spannungen über innen- und außenpolitische Fragen

Parteitag der KPCh:

Eine Versammlung von Oligarchen

Von John Chan, 10. November 2012

Der Reichtum der obersten Führung der KPCh ist ein sorgsam gehütetes Geheimnis, da die Bevölkerung den selbsternannten „Dienern des Volkes“ immer feindseliger gegenübersteht.

Führungswechsel in China

Von John Chan, 6. November 2012

Wer immer aus dem Parteitag der KPCh als Sieger hervorgeht, hat den Auftrag, den Lebensstandard der Arbeiterklasse anzugreifen.

Die Streiks bei Foxconn und der weltweite Klassenkampf

Von John Chan, 12. Oktober 2012

Die unerträglichen Arbeitsbedingungen bei Foxconn ähneln denen, die in letzter Zeit zu den Streiks südafrikanischer Bergarbeiter und der Textilarbeiter in Bangladesch führten.

IWF-Chefin warnt:

Konflikt China-Japan bedroht Weltwirtschaft

Von John Chan, 10. Oktober 2012

Die weltweit zweit- und die drittgrößte Volkswirtschaft, China und Japan, streiten sich um die Senkaku- bzw. Diaoyu-Inseln im ostchinesischen Meer. Der Konflikt könnte sich auf die Weltwirtschaft auswirken.

Gegen chinesischen und japanischen Nationalismus

Von John Chan, 25. September 2012

Beide Regierungen nutzen den Streit um die Senkaku/Diaoyu-Inseln, um Chauvinismus zu schüren und von der immer tieferen sozialen und wirtschaftlichen Krise im eigenen Land abzulenken.

Anti-japanische Proteste in China nehmen zu

Von John Chan, 22. September 2012

Die Regierungen in China und in Japan haben die nationalistische “öffentliche Meinung” derart angeheizt, dass sie in eine militärische Konfrontation hineingezogen werden könnten.

Offener Brief fordert Absetzung des chinesischen Premierministers

Von John Chan, 11. September 2012

Der offene Brief zeigt die scharfen Fraktionsstreitigkeiten innerhalb der KPCh kurz vor ihrem Kongress

Bundeskanzlerin Merkel besucht China

Von Stefan Steinberg, 1. September 2012

Am Donnerstag flog Bundeskanzlerin Angela Merkel für zwei Tage zu Gesprächen mit der chinesischen Staatsführung nach China. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Forderungen der deutschen Seite nach finanzieller Unterstützung durch China, mit der der Zusammenbruch der Eurozone verhindert werden soll.

China: Bos Frau zu Todesstrafe auf Bewährung verurteilt

Von John Chan, 24. August 2012

Vergangenen Montag wurde Gu Kailai, die Frau des abgesetzten Parteisekretärs Bo Xilai, zum Tod auf Bewährung verurteilt.

China schürt im Streit um umstrittene Inseln antijapanische Proteste

Von John Chan, 23. August 2012

Die Regierungen beider Länder nutzen den Streit um die Senkaku- bzw. Diaoyu-Inseln aus, um chauvinistische Stimmung zu machen und von den wachsenden sozialen Spannungen im eigenen Land abzulenken.

Chinas Wachstumsschwäche verschärft globale Krise

Von Nick Beams, 18. August 2012

Die häufig geäußerte Hoffnung, Chinas anhaltendes Wirtschaftswachstum werde eine neue Basis für die Ausdehnung der kapitalistischen Weltwirtschaft liefern, hat in den letzten Wochen schwere Schläge erlitten.

Amerikanische Denkfabrik plant militärische Vorbereitungen gegen China

Von Peter Symonds, 16. August 2012

Der amerikanische Thinktank CSIS ist zwar keine Regierungsbehörde, aber seine Gutachten wurden vom amerikanischen Verteidigungsministerium angefordert.

Spannungen beim China-Afrika-Gipfel

Von John Chan, 28. Juli 2012

Mit Blick auf Kritik am „chinesischen Neokolonialismus“ erklärte Präsident Hu Jintao, zwischen China und Afrika sei eine „neue Form“ von strategischer Partnerschaft aufgebaut worden.

ASEAN-Gipfel scheitert an Konflikten ums Südchinesische Meer

Von Peter Symonds, 17. Juli 2012

Die diplomatische Sackgasse ist das Ergebnis der aggressiven „Neuorientierung“ der Obama-Regierung auf Asien, mit der Chinas Einfluss geschwächt werden soll.

Polizei belagert chinesische Industriestadt, um Proteste zu unterdrücken

Von John Chan, 6. Juli 2012

Die Proteste in Shaxi sind das Ergebnis systematischer Diskriminierung von Wanderarbeitern, die als Bürger zweiter Klasse gelten.

Chinas wachsende Wirtschaftsprobleme

Die Unsicherheit nimmt zu

Von John Chan, 6. Juni 2012

China droht eine Überproduktionskrise mit massiven Arbeitsplatzverlusten

Unruhe in chinesischer Führung hält an

Von John Chan, 29. Mai 2012

Zhou Yongkang, Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros der KPCh und verantwortlich für die Staatssicherheit wird angeblich kaltgestellt.

Gefährlicher Streit im Südchinesischen Meer

Von John Chan, 22. Mai 2012

Ein kleiner Zwischenfall zwischen einem philippinischen Schiff und einem chinesischen Fischerboot ist zu einem diplomatischen Streit eskaliert, durch den ein Krieg droht.

Chinesische Marktreformen beschleunigen sich nach Bo Xilais Absetzung

Von John Chan, 16. Mai 2012

Die Wende in Chongqing ist Teil einer Kampagne der chinesischen Regierung, um mehr internationale Investitionen anzuziehen.

Washingtons Menschenrechtsheuchelei und der Fall Chen Guangcheng

Von Bill Van Auken, 8. Mai 2012

Während sich die Medien auf den Vorwurf konzentrieren, die Obama-Regierung habe im Fall des chinesischen Dissidenten Chen Guangcheng versagt, wird eine grundlegendere Frage ignoriert: Was gibt Washington das Recht, über Fragen der Menschenrechte zu urteilen?

Ungelöste Spannungen dominieren amerikanisch-chinesische Gespräche

Von John Chan, 5. Mai 2012

Auf dem vierten amerikanisch-chinesischen Strategie- und Wirtschaftsdialog in Peking versuchen beide Seiten, den Konflikt um den oppositionellen Rechtsanwalt Chen Guangcheng kleinzuhalten.

Der Sturz von Bo Xilai

Von John Chan, 2. Mai 2012

Bo Xilais Fall ist deshalb von solch hoher politischer Brisanz, weil er enthüllt, was für ein hohes Niveau die Korruption im chinesischen Partei- und Staatsapparat erreicht hat.

US-philippinische Manöver richten sich gegen China

Von Peter Symonds, 28. April 2012

Die Balikatan-Manöver, unmittebar an das Südchinesische Meer grenzend, können die Spannungen zwischen den USA und China nur verschärfen.

China vergrößert Schwankungsbreite des Yuan

Von John Chan, 26. April 2012

Zwanzig Jahre war der Yuan an den Dollar gebunden. Jetzt stellt die chinesische Elite fest, dass es keinen schnellen Weg zur Lösung der ökonomischen Gegensätze gibt.

Bo Xilai aus Führung der Kommunistischen Partei Chinas suspendiert

Von John Chan, 21. April 2012

Die Absetzung von Bo Xilai, des ex-Sekretärs der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in Chongqing, als Mitglied des Zentralkomitees und des Politbüros zeigt tiefe Spaltungen innerhalb der stalinistischen Bürokratie.

Wilde Putschgerüchte in Peking

Von John Chan, 28. März 2012

Ein Gerücht von Militärputsch kam in Peking auf, nachdem Politbüromitglied Bo Xilai als Parteichef von Chongqing seines Amtes enthoben worden war.

Kommunistische Partei Chinas schasst den Spitzenfunktionär Bo Xilai

Von John Chan, 24. März 2012

Der Parteisekretär von Chongqing, Bi Xilai, ein führender Vertreter der so genanten „neuen Linken“ wurde entlassen, nachdem Premier Wen Jiabao vor einer „neuen“ Kulturrevolution warnte.

Chinas Rüstungsausgaben übersteigen hundert Milliarden Dollar

Von John Chan, 23. März 2012

Haupttriebkraft für den Rüstungswettlauf ist die aggressive Haltung der USA gegenüber China insbesondere unter der Obama-Regierung.

Differenzen über die Wirtschaftspolitik im chinesischen Nationalen Volkskongresses

Von John Chan, 21. März 2012

Die diesjährige Tagung des Nationalen Volkskongresses, die am 10. März begann, war von Streitigkeiten über die Frage geprägt, wie mit einer stagnierenden Wirtschaft und aufkommenden sozialen Konflikten umzugehen sei.

Spannungen zwischen USA und China treiben Regierungskrise in Australien an

Von Peter Symonds, 9. März 2012

Die Regierungskrise in Australien ist nur der sichtbare Ausdruck eines Konfliktes, der sich zu einem Weltkrieg ausweiten könnte.

Weltbank fordert weitere kapitalistische Marktreformen in China

Von John Chan, 9. März 2012

Die Empfehlungen der Bank laufen auf eine Umstrukturierung im Interesse des westlichen Finanzkapitals und der Konzerne hinaus.

Amerikanisch-chinesische Spannungen

Zerreißprobe für australische Regierung

Von Peter Symonds, 29. Februar 2012

Das tiefe Zerwürfnis in der regierenden Labor Party Australiens hat seinen Grund nicht in persönlichen Querelen der Führungspolitiker, sondern in ihrer unterschiedlichen Haltung zum Konflikt zwischen dem US-Imperialismus und China.

Australischer Außenminister tritt während Washington-Besuch zurück

Von Peter Symonds, 24. Februar 2012

Dem plötzlichen Rücktritt des australischen Außenministers Kevin Rudd waren monatelange heimliche Fraktionskämpfe um die Führung der Regierung vorangegangen.

Australien positioniert sich auf Seiten der USA für Krieg gegen China

Von Peter Symonds, 15. Februar 2012

Das australische Weißbuch zur Verteidigungspolitik ist das neueste Zeichen dafür, dass die Obama-Regierung von allen Seiten her aggressiv gegen China vorgeht.

Syrien und die Gefahr eines Weltkriegs

Von Bill Van Auken, 9. Februar 2012

Die USA und ihre imperialistischen Verbündeten reagieren erbost auf das Veto von Russland und China gegen eine UN-Resolution, die den Weg für eine Militärintervention in Syrien hätte freimachen sollen.

Merkel in China

Von Johannes Stern, 8. Februar 2012

Merkels fünfte Chinareise ist Ausdruck der immer enger werdenden wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China.

USA ziehen militärische Schlinge um China enger

Von Joseph Santolan, 1. Februar 2012

Washingtons Gespräche mit Manila über eine Vergrößerung der amerikanischen Militärpräsenz in den Philippinen sind nur ein weiterer Schritt in Obamas gefährlicher Strategie, China in Schach zu halten.

China: Protest in Wukan vorläufig beigelegt

Von John Chan, 26. Januar 2012

Um die seit fünfzehn Wochen anhaltenden Proteste zu beenden, machte die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) am 15. Januar einen Anführer der Proteste, Lin Zuluan, zum neuen Parteisekretär des Dorfes. Er tritt an die Stelle von Xue Chang, einem lokalen Geschäftsmann, der das Dorf vier Jahrzehnte lang regiert hat, gegen den nun aber wegen Korruption ermittelt wird.

Protestierende Foxconn-Arbeiter drohen mit Suizid

Von John Chan, 21. Januar 2012

Die Selbstmorddrohungen der Arbeiter in Wuhan sind ein Zeichen dafür, dass die Klassenspannungen in China den Siedepunkt erreichen.

China:

Protestierende Foxconn-Arbeiter drohen mit Suizid

Von John Chan, 19. Januar 2012

Die Selbstmorddrohungen der Arbeiter in Wuhan sind ein Zeichen dafür, dass die Klassenspannungen in China den Siedepunkt erreichen.

Neue Richtlinien des Pentagon:

China rückt ins Fadenkreuz

Von Peter Symonds, 13. Januar 2012

Die Umorientierung der US-Außenpolitik vom Nahen auf den Fernen Osten verschärft die internationalen Spannungen und erhöht die Gefahr eines Weltkrieges

China:

Streikausbruch in der Provinz Sichuan

Von John Chan, 10. Januar 2012

Tausende Arbeiter des staatseigenen Stahlkonzerns Pangang Group Steel & Vanadium (bekannt als Chengdu Stahl) traten am 4. Januar wegen ihrer niedrigen Löhne in Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan, in den Streik.

China:

Die Streiks eskalieren

Von John Chan, 31. Dezember 2011

Unmenschliche Arbeitsbedingungen und eine Verschärfung der Ausbeutung zeigen ihre Folgen: Die Konflikte zwischen der Arbeiterklasse und der stalinistischen KP China weiten sich nach und nach zum Flächenbrand aus.

Die Belagerung des chinesischen Dorfes Wukan

Von John Chan, 27. Dezember 2011

Die anhaltenden Proteste im Dorf Wukan zeigen: In China brodelt es, die sozialen Spannungen nehmen unaufhaltsam zu.

Protest in chinesischem Dorf findet breite Unterstützung

Von John Chan, 22. Dezember 2011

Hinter der entschlossenen Unterdrückung der Landproteste in dem Dorf Wukan steht die Furcht des Pekinger Regimes vor einer breiten Bewegung der Arbeiterklasse.

Anzeichen einer neuen Streikwelle in China

Von John Chan, 14. Dezember 2011

Dieses Jahr 2011 hat die internationale Arbeiterklasse die Bühne des Klassenkampfs wieder betreten. Auf Aufstände in Tunesien und Ägypten folgten Massenproteste in Europa und den USA. Seit einem Monat streiken auch Arbeiter in China.

Clinton in Burma: Ein weiterer amerikanischer Schachzug gegen China

Von Peter Symonds, 6. Dezember 2011

Hillary Clintons Besuch in Burma diente nicht dem Kampf für demokratische Rechte, sondern war Teil der amerikanischen Kampagne, Chinas Einfluss in Asien einzudämmen.

Peking überlegt Antwort auf diplomatische Initiative der USA

Von John Chan, 26. November 2011

Die Vorgänge besonders auf dem Ostasien-Gipfel in Bali waren ein harter Schlag gegen die diplomatischen Anstrengungen Chinas in den letzten zehn Jahren, in denen es hohe Kredite und Hilfen an asiatische und afrikanische Länder gab.

Obama erhöht Kriegsgefahr in Asien

Von Peter Symonds, 23. November 2011

Der US-Imperialismus setzt seine militärische Macht rücksichtslos für eine Konfrontation mit China ein, dessen potenzielle Folgen weitaus verheerender sein könnten als die Kriege in Afghanistan, dem Irak und Libyen.

Obama fordert China heraus

Von Peter Symonds, 22. November 2011

In seiner Rede vor dem australischen Parlament stellte Präsident Obama klar, dass es seine „oberste Priorität“ sei, Amerikas Militärmacht in Asien und seine Bündnisse gegen China zu stärken.

APEC-Gipfel: USA setzen China in Handelsfragen unter Druck

Von Peter Symonds, 17. November 2011

US-Präsident Obama bereitete während des APEC-Gipfels am letzten Wochenende in Honolulu den Weg für eine Reihe von Schritten, die in den nächsten Tagen erfolgen werden und den Einfluss Chinas in dieser Region untergraben sollen

Eurozonen-Krise: Schlechte Aussichten für China und Asien

Von Nick Beams, 15. November 2011

Weit davon entfernt, die krisengeschüttelte Weltwirtschaft anzukurbeln, könnten China, Asien und andere sogenannte „aufstrebende Märkte“ sich in naher Zukunft zu einer weiteren Quelle globaler Instabilität entwickeln.

China: Schwächeres Wirtschaftswachstum lässt Kreditkrise befürchten

Von Nick Beams, 25. Oktober 2011

Die jüngsten Wachstumszahlen zeigen, dass der chinesische Aufschwung an sein Ende kommen könnte. Chinas Wirtschaft ist alles andere als der dringend benötigte Impuls für die Weltwirtschaft.

Antichinesische Propaganda erhöht Kriegsgefahr

Von Patrick Martin, 8. Oktober 2011

Der US-Senat will ein Gesetz verabschieden, das zu einem Handelskrieg zwischen den USA und China führen würde.

Joe Bidens Chinabesuch beleuchtet Niedergang Amerikas

Von John Chan, 25. August 2011

Nie zuvor in der modernen Geschichte sah sich ein führender US-Diplomat je gezwungen, die Zuverlässigkeit amerikanischer Staatspapiere einem Gläubiger gegenüber derart anzupreisen.

China kann Weltwirtschaft nicht retten

Von John Chan, 17. August 2011

2008 haben Chinas Konjunkturmaßnahmen einen globalen Wirtschaftsimpuls erzeugt. Aber heute kann ein chinesischer Investitionsschub den Weltkapitalismus nicht retten, sondern höchstens Chinas eigene Wirtschaft in die Krise stürzen.

Der US-Imperialismus und die Krise im südchinesischen Meer

Von Patrick O’Connor, 27. Juli 2011

Lokal begrenzte Konflikte zwischen China, Vietnam und den Philippinen treffen jetzt mit dem Zusammenbruch der von den USA dominierten internationalen Ordnung zusammen.

Chinas Schuldenberg

Von John Chan, 13. Juli 2011

China ist keine neue Quelle der Stärke für den Weltkapitalismus – es ist ein wirtschaftlicher Riese auf tönernen Füßen.

Neunzig Jahre seit der Gründung der chinesischen Kommunistischen Partei

Von John Chan, 7. Juli 2011

Die offiziellen Feierlichkeiten waren von einem abstoßenden Hochjubeln von Nationalismus und Patriotismus gekennzeichnet. Damit sollten die Ursprünge der Partei als Kampforganisation der Arbeiterklasse verschleiert werden.

Zwei Streiks in China von Polizei brutal unterdrückt

Von John Chan, 1. Juli 2011

Im südchinesischen Guangdong hat das Regime zwei weitere Streiks durch einen brutalen Polizeieinsatz beenden lassen. Ein größerer Flächenbrand soll um jeden Preis verhindert werden.

Deutschland und China bauen Wirtschaftsbeziehungen massiv aus

Von Ulrich Rippert, 29. Juni 2011

Noch nie seit Beginn der diplomatischen Beziehungen zwischen Berlin und Peking 1972 war eine derart hochrangige Regierungsdelegation aus China in Deutschland.

Arbeiterunruhen in China lassen Weltkapitalismus erzittern

Von John Chan, 28. Juni 2011

Der Ausbruch von Arbeiterunruhen in Zengcheng jagt Finanzkreisen in aller Welt kalte Schauer über den Rücken und unterstreicht die extreme Abhängigkeit der globalen Wirtschaft von der Ausbeutung der chinesischen Arbeiterklasse.

Die Auswirkungen des Streiks der Lastwagen-Fahrer in Schanghai

Von John Chan, 3. Mai 2011

Der dreitägige Warnstreik der Lastwagenfahrer hat in den herrschenden Kreisen in China und international erneut zu Befürchtungen vor einer großen Rebellion der dortigen Arbeiterklasse geführt.

Krieg in Libyen entfacht neue chinesische Diskussion über „Nichteinmischung“

Von John Chan, 23. April 2011

Der Krieg, den die NATO gegen Libyen führt, entfacht in China eine Diskussion: Ein Teil des chinesischen Establishments stellt die bisher praktizierte „Nichteinmischung“ in Frage und drängt auf eine stärker interventionistische Außenpolitik.

BRICS-Gipfel verurteilt „Gewaltanwendung“ gegen Libyen

Von John Chan, 20. April 2011

Die Forderung der BRICS-Gruppe an die Westmächte, den “aufstrebenden Wirtschaften” mehr Raum zu geben, zeugt von globaler wirtschaftlicher Veränderung.

Chinas Angst vor dem "Nil-Fieber"

Von John Chan, 8. Februar 2011

Aus Angst vor einer Ansteckung durch den revolutionären Infekt von Ägypten hat Peking seine Internetpolizei angewiesen, das Wort „Ägypten“ aus den Blogging Seiten herauszufiltern, um eine Diskussion unter den Millionen chinesischen Internetnutzern zu verhindern.