Burma

Menschenrechtsimperialismus entlarvt

Myanmars Regierungschefin Suu Kyi und Ungarns Staatschef Orbán schüren anti-muslimische Hetze

Von Peter Symonds, 13. Juni 2019

Das Treffen von Aung San Suu Kyi mit dem rechtsextremen ungarischen Staatschef Viktor Orbán entlarvt all jene, die Suu Kyi als Verfechterin demokratischer Rechte gefeiert haben.

Die Rohingya-Krise in Myanmar und der Menschenrechtsimperialismus

Von Peter Symonds, 29. November 2017

Die internationale Reaktion auf die humanitäre Krise in Myanmar ist gezeichnet von Heuchelei. Dies trifft vor allem auf die imperialistischen Großmächte zu, die „Menschenrechte“ im Mund führen, um ihre geopolitischen Ziele durchzusetzen.

Burma: Aung San Suu Kyi und der Betrug des Menschenrechtsimperialismus

Von Peter Symonds, 15. September 2017

Das Elend der Rohingya zeigt, dass die USA und ihre Verbündeten nie das geringste Interesse an der Durchsetzung demokratischer Rechte in Burma hatten.